Blick vom Leithenberg auf die Anlagen des Wasserwerks
Die Aufbereitungsanlage in der Badstraße
Hochbehälter hinter der Linde im Südwesten von Rotthalmünster
Kläranlage Bad Füssing

Komm. Regiebetrieb"Wasser"

Kommunaler Regiebetrieb (bis 2008 "Versbetr. Ro")

 

Der ehem. Eigenbetrieb "Versorgungsbetriebe Rotthalmünster" wurde durch Beschluss des Marktgemeinderates zum 01.01.1997 gebildet und nach zwölfjährigem Bestand ebenfalls durch dieses Gremium zum 31.12.2008 wieder aufgelöst.

Dadurch ändert sich an den beschlossenen Gebühren und Beiträgen und deren Abrechnung nichts; nur der Markt Rotthalmünster ist nun wieder im Versorgungsgebiet zuständig für die

  • Wasserversorgung (ohne die Gemeindeteile Weihmörting und Asbach)
  • Abwasserbeseitigung

Die Wasserversorgung im Ortsbereich Asbach wird durch den

Wasserbeschaffungsverband Asbach

sicher gestellt.

In Weihmörting geschieht dies durch Hausbrunnen.

Da Rotthalmünster keine eigene Kläranlage besitzt, wird das Abwasser aus den an die Kanalisation angeschlossenen Anwesen über den Hauptsammler-Kanal zur Kläranlage nach Bad Füssing geleitet.

Für die in die Ortskanäle einfließenden Asbacher und Weihmörtinger Abwässer wurde mit der Stadt Bad Griesbach eine entsprechende Vereinbarung über die Einleitung in die dortige Kläranlage getroffen.

Ihre Ansprechpartner im Rathaus:

Hans Sailer 
Beitragsermittlung

Emrullah Sayin
Gebührenkalkulation

Robert Feichtinger
Gebühren- und Beitragsabrechnung

 

Im Bauhof sind verantwortlich:

Aigner Andreas       für den Bereich "Abwasser" - Notruf: 0171/8129985

Stefan Demuth     für den Bereich "Wasser"    - Notruf: 0175/4120407


Bitte beschränken Sie Ihre Anrufe auf Notfälle im Bereich der Wassserversorgung und der Kanalisation.

Daten

Verbrauchspreise (gültig von 2014 bis 2017)

Wasser  1,48 Europro Kubikmeter
Einleitungsgebühr Abwasser  2,33 Europro Kubikmeter
Einleitungsgebühr Starkverschmutzer  3,03 Europro Kubikmeter
Niederschlagswassergebühr   2,33 Europro Kubikmeter
Beseitigungsgebühr "Fäkalschlamm"58,73 Europro Kubikmeter
Beseitigungsgebühr "Grauwasser"46,08 Europro Kubikmeter

 

Zu den Wassergebühren wird die gesetzliche Mehrwertsteuer erhoben (derzeit 7 %).

Die Niederschlagswassergebühr wird seit 01.01.2006 berechnet und betrifft die Niederschlagsmenge, welche von bebauten, überbauten, befestigten, teil- oder vollversiegelten Grundstücksflächen unmittelbar oder mittelbar in die gemeindliche Entwässerungseinrichtung abfließen kann.

§ 10 Abs. 4 der Beitrags- und Gebührensatzung des Marktes Rotthalmünster zur Entwässerungssatzung und zur Fäkalschlammentsorgung enthält die entsprechende Regelung.

Der Abrechnungszeitraum ist identisch mit dem Kalenderjahr. Die Wasserzählerablesung erfolgt jeweils zum Jahresende.

Härtegrad des Wassers

Gesamthärte:      dh 23,1 ( s. Prüfbericht unten )

Härtebereich nach dem Waschmittelgesetz:        "hart"


Was man über den Härtegrad des Wassers wissen sollte

Die Wasserhärte wird in Deutschland traditionell in "Grad deutscher Härte" (°dH) angegeben. Sie führt dazu, dass sich in Kochwassergeräten Kalkstein absetzt. Auch für eine richtige Waschmitteldosierung ist es von entscheidender Bedeutung  zu wissen, welche Härtegrade das häusliche Wasser hat.

Das Wasser wird seit 01.02.2007 in der Bundesrepublik Deutschland in drei Härtebereiche eingeteilt ( gem. §9 des Wasch- und Reinigungsmittelgesetz):

Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (= 8,4 °dH)

Härtebereich mittel: 1,5 - 2,5  Millimol Calciumcarbonat je Liter (=8,4-14 °dH)

Härtebereich hart:   mehr als 2,5  Millimol Calciumcarbonat je Liter (>  14 °dH)

Völlig falsch ist es, mit Blick auf die Waschmitteldosierung zu glauben "Viel hilft viel". Als allgemeine Faustregel kann gelten: Weiches Wasser benötigt wenig Waschmittel, hartes (d.h. kalkhaltiges) Wasser mehr. Eine Überdosierung ist nicht nur unnütz und geht an den Geldbeutel, es schädigt auch die Gewässer.

Für eine richtige Dosierung von Waschmitteln macht es in der Praxis so gut wie keinen Unterschied, ob das Wasser an der oberen Grenze des Härtebereichs II oder an der unteren Grenze des Härtebereichs III liegt. Hier sollte man beim Waschmitteleinsatz zuhause lieber spar- und umweltbewusst "experimentieren" und die unteren Dosierungsempfehlungen nutzen.

 

 

 

 

Überprüfung des Urangehaltes

Laut Presseberichten wurde bekannt, dass vielerorts der Uranghalt des Wassers über der zulässigen Norm liegt.

Daraufhin hat der Leiter des Bauamtes Herr Dudek ein Gutachten beim Igenieurbüro für Umwelttechnik und Analytik, Dipl. Ing. K. Bock in Passau über den Urangehalt des Wassers in Rotthalmünster angefordert.

Dies ergab folgende Werte:

Rohrnetz
Urangehalt in mg/l

< 0,001

Grenzwert Mineralwasser
"Geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung"

0,002


Bewertung: ( Originalzitat aus dem Gutachten ):

"Es freut mich Ihnen mitteilen zu können, dass das untersuchte Wasser Ihrer Wasserversorgung die strengen Anforderungen "Geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung" erfüllt.

Stand des Gutachtens: 12.08.2008



Prüfbericht Trinkwasseruntersuchung

Am 12.12.2016 wurde in Rotthalmünster die periodische Trinkwasseruntersuchung gem. Trinkwasserverordung 2001 durchgeführt.

Entnahmestelle war das Maschinenhaus.

Die Prüfung wurde von der Fa. UIS ( Umweltinstitut synlab ), Pocking durchgeführt.

Das Ergebnis der Prüfung lautet:

"Das untersuchte Wasser entspricht bzgl. der gemessenen Parameter zum Zeitpunkt der Probenahme den Anforderungen der TrinkwV( 2001 )."

Den gesamten Prüfbericht können Sie sich ansehen, indem Sie auf das unten stehende Bild klicken.

Klicken Sie auf das Bild und der Prüfbericht wird Ihnen als PDF-Datei angezeigt.

Merkblatt zum Thema "LEGIONELLEN"

Der Markt Rotthalmünster hat Ihnen hier ein Merkblatt zum Thema "Legionellen" zum Download bereitgestellt.

 

Dies beinhaltet alle wichtigen Informationen zum o.g. Thema.